Freundeskreis

 

Neugründung: Förderverein „Freunde der Sinfonietta Essenbach"

 

Mehr als zehn Jahre gibt es das große Kulturprojekt der Marktgemeinde nun schon, die „Sinfonietta Essenbach". Nun wurde die Gründung eines Fördervereins mit dem Namen „Freunde der Sinfonietta Essenbach" initiiert, und bereits beim ersten Treffen kamen zahlreiche Interessierte aus Politik, Wirtschaft und der Marktgemeinde.
Im Vorfeld hatte man sich im kleinen Kreis getroffen und die Eckpunkte der Satzung festgelegt, die bei der anschließenden Versammlung so auch beschlossen werden konnte. Bürgermeister Dieter Neubauer und Altbürgermeister Fritz Wittmann waren sichtlich stolz, dass sich trotz dichter Terminkalender aus der Wirtschaft Berndt Fritsche, Mipa, und Willibald Löw, BMW, die Zeit genommen hatten, an der Gründungsversammlung teilzunehmen, ebenso wie MdL Helmut Radlmeier, dem dieses Projekt sehr am Herzen liegt. Auch Landrat a.D. und Ehrenbürger Josef Neumeier unterstützt die Vereinsgründung aus tiefer Überzeugung. Denn der Verein soll in Zukunft die Entwicklung und Förderung des kulturellen Lebens verwirklichen. Auf der Durchreise befand sich der langjährige Dirigent Professor Ulf Klausenitzer und machte in Essenbach einen Stopp. Er machte aus seiner großen Freude über den Förderverein keinen Hehl. „Es erfüllt mich mit einem großen Glücksgefühl, dass so viele hier sind. Die Schaffung gleichwertiger Verhältnisse in Stadt und Land ist eines der großen Ziele des bayerischen Landesentwicklungsplans. Mit dieser Veranstaltung planen wir Zukunft!". Der charismatische Dirigent betonte auch, dass sich die Profimusiker, die aus ganz Deutschland zu den Kinder- und Abendkonzerten anreisten, aus ihrer großen Begeisterung für das Konzept heraus gerne dafür die Zeit nähmen.

Unter der Versammlungsleitung von Bürgermeister Neubauer wurden alle in Einmütigkeit gewählt: Altbürgermeister Fritz Wittmann, erster Vorsitzender, dritter Bürgermeister Fritz Wenzl, zweiter Vorsitzender, Stefan Helm, Schatzmeister, Constanze Claus-Helm, Schriftführerin, Eva-Maria Laske und Gudrun Schraml, Beisitzer, Birgit Adolf und Dieter Neubauer als „geborene" Beisitzer, Dr. Hans Schraml und Hans Dumps, Rechnungsprüfer.

Als Jahresgebühren wurden 36 Euro für Einzelpersonen beschlossen und 60 Euro für Familien. Wer sich den Freunden der Sinfonietta Essenbach anschließen möchte, kann sich an Stefan Helm unter 08703-4658761 oder über Email wenden.