Sinfonietta Essenbach / Bavarian Orchestra Group

 

Die Sinfonietta Essenbach (BavarianOrchestraGroup) - ein professionelles Sinfonieorchester, alles ausgewählte Musiker aus ganz Deutschland unter der Leitung von Professor Ulf Klausenitzer -  ist ein Ensemble, das sich ein Mal im Jahr zu einer Arbeitsphase in Essenbach trifft, um an außergewöhnlichen Projekten zu arbeiten und diese in Konzerten der Öffentlichkeit zu präsentieren. Das Ensemble ist in Besetzung, Klang, Vitalität und sozialem Selbstverständnis zukunftsweisend: ein Ensemblemodell der freien Gruppe mit variablen Besetzungen, unterschiedlicher Stilistik und Aufführungspraxis. Viele Musiker kommen jedes Mal wieder gerne und gehören schon zur "Stammbesetzung", treffen sie doch Kollegen und Freunde aus anderen Orchestern, mit denen zu musizieren sie sonst nicht die Gelegenheit haben. Dadurch entsteht eine besondere Lebendigkeit und musikalische Qualität.

Ohne Stargagen und Pensionsanspruch, dafür mit hohem Qualitätsanspruch, ist die andauernde Freude geblieben, die dem zuteil wird, der zur Veränderung bereit ist und mutig mit Gleichgesinnten auf musikalische Abenteuerreise geht. Die Musiker, alle Mitglieder namhafter Kulturorchester Deutschlands, sind kulturpolitische Pfandfinder in einem Musikmarkt, wo Spezialisten entweder nur noch Barockmusik oder ausschließlich zeitgenössische Musik spielen.

Das Ziel des Orchesters ist nicht die Spezialisierung des Repertoires, sondern neue Perspektiven in der Vielfalt und Bandbreite der Musik der Jahrhunderte. Weil das Orchester lebendig bleiben will, sind seine spannenden Programme auf Vielseitigkeit ausgerichtet und die Erfahrungen in unterschiedlichen Bereichen für die Musiker immer wichtiger.

Jährlich gelingt es, Stars aus der Klassik- und Musikszene für die Konzerte zu gewinnen.

Die Sinfonietta Essenbach (BavarianOrchestraGroup) erfüllt wichtige kulturpolitische Aufgaben: Dezentralisierung und Regionalisierung des musikalischen Angebotes als kulturelle Grundversorgung. Mit Menschen aller sozialen Schichten, besonders mit Jugendlichen als Konzertbesucher von morgen, wollen die Musiker sich im Spiel und gemeinsamer Anstrengung über Aktuelles, aufregend Neues, auch Widersprüchliches, auseinandersetzen, neue klangliche und formale Erfahrungsräume öffnen und damit ein lebendiges Zeichen musikalischer Kultur setzen.

In den Anfangsjahren sind am Vormittag des Konzertabends über 1000 Schülerinnen und Schüler zu einem Kinderkonzert gekommen. Der Erfolg und die Begeisterung waren enorm, so dass inzwischen über 4000 Schülerinnen und Schüler von regionalen und überregionalen Schulen zu insgesamt 3 Schulkonzerten kommen. Dabei werden Ausschnitte des Abendprogramms kindgerecht aufbereitet musiziert und von Schauspielerinnen und Schauspielern szenisch gespielt und moderiert.